5/09/2016

Montagsfrage: Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?




Ich sage es ganz offen: Was für ein verrückter Tag. Heute ist so viel passiert, dass es einen ganz eigenen Textpost verdient hätte, aber da ich morgen früh zum mündlichen Englischabitur in der Schule antanzen muss, fühle ich mich momentan emotional nicht in der Lage, Blogromane zu verfassen. Deshalb nur das Allerwichtigste: Ich habe eine E-Mail von der netten Designer-Tante bekommen, die meinem Blog Ästhetik einhauchen wird und einen ersten Blick auf das neue Design, angepasst an moi, erhascht. Es müssen noch einige Sachen überarbeitet werden, aber so viel sei gesagt: Es geht in die richtige Richtung. Ich bin sehr gespannt, ob es euch auch gefällt (also, wenn es fix und fertig ist). 

Und dann hatte ich heute meine letzte Schulstunde-slash-Konsultation für immer. Was fast schon schade ist - ich bin eines dieser seltenen Wesen, das gern in die Schule geht, aber das ist noch mal eine ganz eigene Geschichte (so viel Stoff heute, so wenig Nerven - was will man machen) - ich bin jedenfalls spätestens jetzt extrem aufgeregt, weil ich morgen wirklich alles hinter mir habe. Von um 9 bis um 10 dürfen alle ganz fest die Daumen drücken, dass ich einen netten Text ziehe und einen netten Cartoon bekomme und anschließend eine nette Discussion habe. Wird schon. Aber vorher sterbe ich mental einfach noch mal - weil's so schön ist. 

Aber bevor mein Gehirn endgültig zu Brei wird und ich mir noch mal kurz etwas zum Verfassen einer summary ansehe, beantworte ich noch die Montagsfrage. So viel Zeit muss sein.


Zu welchem Buch hast du deine erste Rezension verfasst?


Ich habe heute - wenn ich nicht dabei war vor Englisch-Angst im Boden zu versinken (was, nebenbei erwähnt, total unsinnig ist, weil ich eigentlich echt gut in Englisch bin) - den ganzen Tag darüber gegrübelt, ob ich prä-Zauberkasten/Lauter-und-Leise schon jemals eine Rezension irgendwo verfasst habe und komme nun nach einigen Stunden Kopfzerbrechen zu folgender schlichter Antwort: "nein" 

Also. Meine erste Rezension war "Filmschuhe" von Noel Streatfeild auf diesem Blog, am 25. Juli 2014 - da darf man schon mal ein bisschen nostalgisch werden. Wer meinen Blog kennt, weiß, dass ich nicht der Masse-Rezensions-Verfasser des Jahres bin, aber tatsächlich war eine Rezension mein 2. Post überhaupt. Nostalgie pur, einfach. Das waren noch Zeiten. Viel hat sich seither verändert, primär ich. Zwischen dieser Rezension und meinem Post hier liegt eine gefühlte Ewigkeit gymnasiale Oberstufe mit allen Tücken, Tiefen und tollen Tagen (diese Alliteration stinkt zum Himmel, aber ich konnte mir sie einfach nicht verkneifen). Entwicklung ist schon etwas sehr Faszinierendes, ab und an tut es doch mal gut in alten Blog-Erinnerungen zu schwelgen. 

Was ich damit sagen will: So ganz kurz vor dem Schulabschluss (und ich bin sicher, dass ich, sollte ich diesen Satz in ein paar Jahren lesen, die Augen verleihen wollen werde und jetzt doch nicht, weil - ha, ertappt! und jetzt lächle ich wahrscheinlich einfach, weil was war ich nicht für ein herrlicher Depp, der sich wegen dem Abi fertig gemacht hat, pah, Abi, warte erst bis die ersten Uni-Klausuren kommen, ich weiß, ich weiß - ernsthaft, Antonia, du prokastinierst doch gerade ganz bestimmt und solltest eigentlich irgendetwas anderes machen) tut es gut, ein bisschen nostalgisch zu werden und ich bin sehr froh, dass die Frage mir dazu die Möglichkeit gegeben hat. Vielen Dank. 


Alles Liebe,
Antonia

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke, dass ihr durch eure Kommentare aktiv zum Training von Antonias Sprunggelenken beitragt. Sollte sie nach eurem Kommentar länger nichts posten, liegt es nahe, dass sie sich beim Rückwärts-Flick-Flack nach dem Entdecken einen Wirbel ausgerenkt hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...