8/09/2014

Buch-HAUL [Besuch bei meiner Tante]


Hallo meine Lieben! 

Ich melde mich nun wieder von Zuhause zurück. Wie bereits am Freitag angekündigt, folgt nun auch das versprochene Buch-HAUL. Ich habe alle Bücher in Dortmund gekauft, als ich dort mit meiner Cousine shoppen war. Und ja. Ich habe ein ernsthaftes Buch-Problem, wenn ich mir so meine noch ungelesenen Bücher im Schrank ansehe. Aber ich konnte einfach nicht widerstehen. Und es ist sowieso ein mittelgroßes Wunder, dass meine Ausbeute dieses Mal nicht noch mehr Bücher enthielt (ich habe noch mit ein paar anderen geliebäugelt, konnte mich dann aber irgendwie zusammenreißen).

1. Buch: 

Titel: Psychopathen: Was man von Heiligen, Anwälten und Serienmördern lernen kann
Autor: Kevin Dutton
ISBN: 978-3-423-34823-2
Verlag: dtv (Deutscher Taschenbuch Verlag)
Seiten: 318
ich habe bezahlt: 9,90 €

Text auf dem Buchrücken:
WER IST EIN PSYCHOPATH?

Die Psychopathy Checkliste ist heute ein gängiges Instrument zur Einschätzung von solchen Persönlichkeiten. Wer mehr als 75 Prozent der Merkmale auf dieser Liste besitzt, als als Psychopath. Es ist nicht überraschend, dass sich die größte Dichte an Psychopathen in Hochsicherheitstrakten findet. Aber auch viele »normale« Menschen haben das eine oder andere Merkmal von dieser Liste. Und dienen der Gesellschaft, indem sie besondere Aufgaben besonders gut erfüllen. Das verwundert nicht, wenn man erfährt, welche Eigenschaften dazugehören: Kaltblütigkeit, Durchsetzungsstärke, Konzentrationsfähigkeit, Furchtlosigkeit, rasche Auffassungsgabe, Energie, Charisma.

»Kevin Duttons Thesen sind gewagt, doch von der Hand weisen kann man seine Befunde nicht.«
Stefan Gagstetter, 3SatKulturzeit

»Das Ganze ist durchgehend mit einer guten Prise britischen Humors gewürzt. Ein Buch zum Nachdenken und Schmunzeln.«
Andreas Matz, Hamburger Abendblatt

Was ich dazu noch sagen will/muss...
Dieses Buch war eher - wie die meisten anderen auch - eine Spontanentscheidung. Es ist mir zwar bereits zuvor begegnet, hat aber nie den Weg in meine Hände, geschweige denn in meinen Einkaufskorb gefunden. Aus irgendeinem unerklärlichen Grund hat es mich dieses Mal aber tatsächlich zum Kauf bewegt.
Ich habe sofort nachdem ich wieder bei meiner Tante Zuhause war, angefangen das Buch zu lesen. Habe es bis jetzt auf Seite 201 geschafft (ohne Nachwort und Register sind es insgesamt 281 Seiten - der große Teil ist also schon geschafft) und kann bereits sagen, dass ich das Lesen bis hierhin sehr genossen habe. Eine ausführlichere Rezension folgt.

2. Buch:

Titel: Illuminati
Autor: Dan Brown
ISBN: 978-3-404-14866-0
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 716 (+ Anfang von »Inferno«)
ich habe bezahlt: 9,99 €

Text auf dem Buchrücken:
Ein Kernforscher wird in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert, Symbole, die nur der Harvardprofessor Robert Langdon zu entziffern vermag. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der »Illuminati«. Diese Gemeinschaft scheint wieder zum Leben erweckt zu sein, und sie verfolgt einen finsteren Plan, denn aus dem Labor des ermordeten Kernforschers wurde Antimaterie entwendet.

Was ich dazu noch sagen will/muss...
Mir wurden von meiner kleinen Cousine schlimme Dinge angedroht, falls ich nicht endlich beginnen sollte, Dan Brown-Bücher zu lesen. Und gesagt, getan: Jetzt befindet sich »Illuminati« in meinem Besitz und ich freue mich sehr darauf, es endlich zu lesen. Warum auch immer ich so lang gebraucht habe, zu diesen Büchern zu finden (ich habe aber vor einigen Jahren schon mal Sakrileg - The Da Vinci-Code begonnen, dann aber, weil mir damals eine Stelle zu gruselig geworden ist, abgebrochen...).
Und gibt es noch jemanden, der findet, dass sich Dan Brown und Richard Dawkins verblüffend ähnlich sehen? Ist mir heute aufgefallen und ich musste erst mal breit los grinsen. Aber vielleicht ist das ja auch wirklich nur Einbildung xD

3. Buch:

Titel: Für Eile fehlt mir die Zeit
Autor: Horst Evers
ISBN: 978-3-499-25498-7
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Seiten: 222 (was für eine Zahl!)
ich habe bezahlt: 8,99 €

Text auf dem Buchrücken: 
ANDERE NENNEN ES ALLTAG. HORST EVERS NENNT ES SCHIKANE.

Von Horst Evers bekommt man viele Tipps, wie die Welt ohne viele Aufwand sehr zu verbessern wäre. Zum Beispiel: «Wir nehmen allen Berlinern ihre Hunde weg und geben ihnen dafür je vier Hühner. Dann lägen auf den Bürgersteigen Eier. Es wäre quasi das ganze Jahr Ostern.»

Auch Rechnen kann man bei Horst Evers lernen: «Wer jeden Tag eine Stunde laufen geht, verlängert zwar seine Lebenserwartung im Schnitt um circa zwei Jahre, verbraucht aber insgesamt vier Jahre seines Lebens nur fürs Laufen.»

Vor allem aber erzählt Horst Evers Geschichten: ausgesprochen komische Geschichten aus dem Hier und Jetzt. Geschichten, die sich hüten, auch nur einen einzigen Ratschlag zu erteilen, aber trotzdem helfen.

Was ich noch dazu sagen will/muss...
Der Text auf dem Buchrücken fasst eigentlich alle meine Beweggründe zum Kauf zusammen. Ich brauchte mal wieder etwas zum Lachen und denke, da habe ich keinen Fehler gemacht. ;)

4. Buch: 

Titel: Happy Birthday, Leonard Peacock
Autor: Matthew Quick
ISBN: 978-3-423-74006-7
Verlag: dtv (Deutscher Taschenbuch Verlag)
Seiten: 277
ich habe bezahlt: 13,95 €

Text auf dem Buchrücken:
»Der Trick besteht darum etwas zu tun, was den durchschnittlichen Leuten ewig im Gedächtnis bleibt. Weil es etwas bedeutet.«

»Leonards Leben schwankt zwischen Schmerz und Glück. Ich werde Leonard Peacock nicht vergessen. Ich liebe dieses Buch.«
Jay Asher (Autor von »Tote Mädchen lügen nicht«)

Klapptext:
An seinem 18. Geburtstag packt Leonard Peacock eine Waffe in seinen Rucksack - und ein paar Abschiedsgeschenke für die Menschen, die ihm am meisten bedeuten. Er plant, am Ende dieses Tages nicht nur sich, sondern auch seinen ehemals besten Freunde, an dem er sich rächen will, zu erschießen. Und doch wünscht sich Leonard insgeheim ein Zeichen, das ihm Mut machen könnte, trotz allem weiterzuleben. Lohnt es sich durchzuhalten? Oder bedeutet Erwachsenwerden tatsächlich, immer weiter unglücklich zu sein?

Was ich noch dazu sagen will/muss...
Der Autor Matthew Quick hat bereits Silver Linings Playbook (im Deutschen haben sie das "Playbook" weggelassen, was absolut idiotisch ist) geschrieben, ein Buch, welches ja sehr erfolgreich mit Jennifer Lawrence und Bradley Cooper verfilmt wurde. Ich bin auf Happy Birthday, Leonard Peacock durch einen Spiegel-Artikel gestoßen und fand das Buch da schon ziemlich interessant. Als es mir in der Buchhandlung in die Hände gefallen ist, konnte ich dann schlichtweg nicht anders, als zuschlagen.


So... Es hat ja doch Vorteile "blind" schreiben zu können (zumindest, wenn man Klapp-, bzw. Buchrückentexte abtippen will :P). Ich hoffe, ihr seht mir die doch etwas späte Veröffentlichung des Eintrages nach, aber ich habe bis eben einen weiteren Artikel vorbereitet, der dann nächste Woche kommt (da bin ich nämlich wieder weg von Zuhause und "arbeite" deshalb schon etwas vor ;)).

Liebe Grüße, 
Antonia

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke, dass ihr durch eure Kommentare aktiv zum Training von Antonias Sprunggelenken beitragt. Sollte sie nach eurem Kommentar länger nichts posten, liegt es nahe, dass sie sich beim Rückwärts-Flick-Flack nach dem Entdecken einen Wirbel ausgerenkt hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...